Schlagwort-Archive: Gros Vert

Tafelwein aus Tafeltrauben? Lagasquaïre, Domaine de la Gasqui

Diesen Sommer waren wir mit dem Wohnmobil in der Provence unterwegs und wollten in der Sommerhitze ein für uns neues Ziel ansteuern: L’Isle sur la Sorgue.

Diese Stadt die ursprünglich in einem Sumpfgebiet errichtet wurde ist berühmt für seine kleinen Kanäle, mit denen der Sumpf trocken gelegt wurde und deshalb als Venedig des Comtat bekannt.

L'Isle de la Sorgue

Auch gibt es noch einige funktionierende Wasserräder, die früher unter anderem für die Wollindustrie verwendet wurden,

Sorgue12

Heute ist hier aber hauptsächlich Tourismus und ein Handel mit Antiquitäten von Interesse.

Es gibt hier zwar einen Campingplatz in der Nähe der Stadt aber auch einen Winzer der bei France Passion teilnimmt.

Das Weingut Domaine de la Gasqui liegt etwas ausserhalb von L’Isle sur la Sorgue und auch etwas höher, was mit dem Fahrrad in die Stadt angenehme 15 Minuten dauert. Der Rückweg dafür dann etwas länger…

Sorgue9

Der Stellplatz ist eine große Wiese mit einigen Bäumen am Rand die Schatten spenden, wenn man den wanderden Sonnenstand mit berücksichtigt. Ansonsten ist der Platz relativ grade und steht zwischen dem Weingut und Weinberg.

WoMo bei Gasqui

Wir wurden direkt freundlich begrüßt. Nicht direkt vom Winzer sondern von einem anderen Familienmitglied.

Besuch bei Gasqui

Das Tasting beim Senior-Winzer fing erst ein wenig unterkühlt an. 1 Rosé, 1 Weisswein und 4 Rote gab es zu probieren. Der Weisswein fiel mir dabei sofort ins Auge. Vin de France, kein Jahrgang und mit 9€ auch nicht gerade billig. Darauf angesprochen taute Herr Feraud Senior direkt auf. Es handelt sich hierbei um Tafeltrauben der Sorte Gros Vert und Weintrauben der Sorte Uni Blanc die sein Großvater noch angepflanzt hatte. Gros Vert zeichnet sich durch eine dicke Schale und viele Kerne aus. Nicht das, was der Markt heutzutage sucht. Die dicke Schale war früher mehr gefragt, da diese Trauben bis nach Weihnachten gelagert werden konnten. Ausreissen und mit etwas anderem Pflanzen wollte er aber nicht, also nutzt er die Möglichkeit aus Tafeltrauben Wein zu erzeugen, wenn die Reben älter als 25 Jahre sind.

Hunt for Gros Vert

Wo diese Reben gepflanzt sind konnte uns der kleine Freund direkt zeigen. Auf dem Weinberg hinter dem Wohnmobil…

Gros Vert

Aber wie schmeckt er denn jetzt?

Honig, Holunderblüte, Rosenwasser und etwas Grapefruit. Relativ voll mit ausgleichender Säure und noch mehr Grapefruit am Gaumen. Vielleicht etwas kurz aber sehr erfrischend.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Reben noch lange Frucht tragen da es unwahrscheinlich ist, dass neue Reben von Gros Vert gepflanzt werden. 25 Jahre ohne Einnahmen kann sich wohl kein Winzer leisten.

Chilling at Domaine la Gasqui